Internet of Things

Thomas Dierl - 29.12.2020

Internet of Things (IoT)

Seit einiger Zeit in aller Munde: Internet of Things. Der Name ist Programm - immer mehr Geräte hängen am Internet und tauschen ihre Daten damit aus. Eine technische Entwicklung, die uns in den kommenden Jahren noch mehr begleiten wird. Wieso das Thema eng mit Datenaufbereitung verknüpft ist, und wie Sie IoT sinnvoll für sich nutzen, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Internet of Things & Datenaufbereitung

Chance

Daten entstehen heute auf hunderten von kleinen Geräten, die alle mit dem Internet verknüpft sind. Einzeln geben sie Einblick in kleine Ausschnitte, oder es handelt sich um Momentaufnahmen. Richtig interessant wird es allerdings, wenn die Daten in Verbindung miteinander kommen. Damit werden Zusammenhänge sichtbar, die sonst im Verborgenen bleiben würden.

Beispiele für Daten bzw. Sensordaten

  • Wasserverbrauch
  • Temperatur
  • Luftfeuchtigkeit
  • Anzahl von Personen in Räumen oder Plätzen

Einsatzmöglichkeiten von IoT und verknüpften Daten

Daten sind also vielseitig und umfassen unterschiedliche Lebensbereiche. Nützlich werden solche Informationen, wenn man sie in Verbindung setzen kann. Daraus ergeben sich mannigfaltige Anwendungsgebiete. Beispielsweise prognostizieren Sie damit den Wasserverbrauch zu bestimmen Zeiten in einem Hotel, abhängig von der Personenanzahl. Mit diesem Wissen dimensionieren Sie die Anlagen entsprechend und bereiten diese vor. Darüber hinaus lassen sich weitere Schlüsse ziehen: zum Beispiel, wie viel Personal zu einem bestimmten Zeitpunkt notwendig ist.

Entwicklungen

Da die Daten sehr schnell verfügbar sein sollen, kommt die Speicherung in klassischen Datenbanken nicht infrage. Das wäre für die Auswertung von eindeutigem Nachteil. Zusätzlich gibt es Entwicklungen, die eine neue Art der Datenverarbeitung erfordern:

  • laufend mehr Daten
  • größere Anzahl an Geräten Ein neues Konzept der Datenverarbeitung ist also gefragt. ‘Azure Stream Analytics’ ist ein Beispiel dafür. Dieses System arbeitet die Daten schnell und effizient auf, dazu liefert es aktuelle Berichte.

Tipp für den Umgang mit IoT

Wichtig für das Vorgehen bei IoT-Projekten ist es, mit einem konkreten Ziel zu starten.

  1. Ziel formulieren
  2. vorhandene Daten erheben Durch die Identifikation der Lücke erreichen Sie auf effiziente Art und Weise Ihre Zielvorstellung. Status Kwo unterstützt Sie gerne dabei.